Eric Sönge und das RESILIENZ-Wochenende an der Ostsee

...Von seinem Vorgesetzten bekam er gutgemeinte Hinweise, seine Mitarbeiter mehr mitzunehmen. Eric fühlte sich nicht verstanden. Er gab doch schon alles, seine Wochenarbeitszeit überstieg locker 60 Stunden.

Langsam wich sein Feuereifer ersten Zweifeln: Wieso verstanden seine Mitarbeiter nicht mehr, dass er nur das Beste für das Unternehmen wollte? Sahen die denn nicht, wie er sich auch für sie abrackerte? Was sollte er denn noch machen? Ab und zu verschaffte  er seinem Ärger richtig Luft.

 

Aber Kündigung? - So schnell gibt ein Sönge  nicht auf. Übermüdet und unzufrieden überlegte er, wie er aus dieser Situation herauskommen könnte.

 

In einem Vorgespräch mit einem Coach sagte ihm dieser in beherzter Offenheit, dass er nicht viel von SCRUM verstehen würde, dafür aber heraushören würde, dass Eric mit zuverlässiger Präzision nach einem festgelegten Handlungsmuster funktioniert.

„Wie bitte?“- Verwirrt schaute Eric den Coach an.

Mit einem freundlichen Lächeln erklärte ihm der Coach, wie er das meint und was nach seiner Erfahrung am einfachsten dieses Muster auflöst.

Nach diesem Gespräch verstand Eric, wie wichtig es für ihn war, eine kleine Auszeit zu nehmen. Es ging um viel mehr als seine Arbeitsprobleme. In seinem Bestreben, das Beste aus seinem Leben zu machen, hatte er sich aus irgendeinem Grund festgefahren.

 

Er fuhr mit dem Coach  übers Wochenende in ein Strandhotel an die Ostsee.

Schon bei seiner Ankunft spürte er, dass sich hier etwas verändern würde.

Umgeben von Wald, Strand und Meeresrauschen ging es nur um ihn.

Viele Stunden arbeitete er mit dem WINGWAVE-Coach an Fragen, für die bisher kaum Zeit gewesen war. Mit sicherer Intuition unterstützte ihn der Coach beim Erkennen wichtiger Themen. Und mit gekonntem Einsatz  von WINGWAVE zur Auflösung unförderlicher Muster und blockierender Verknüpfungen  brauchte es manchmal nur Minuten, um erstaunliche Veränderungen direkt zu erleben.

Eric wusste schon, diese Wirkung bleibt und baut sich sogar selbstverstärkend auf. Er würde davon Monate und Jahre profitieren. Inzwischen hatte er auch verstanden, wie der kinesiologische Test funktioniert, den der Coach immer wieder zur Skalierung und  Überprüfung einsetzte.

 

Bei gemeinsamen Unternehmungen und angeleiteten Übungen spürte er seinen Kopf wieder frei werden. Im Wellnessbereich des Hotels und bei kulinarischen Leckerbissen konnte er sich mit anderen austauschen oder einfach sich selbst verwöhnen.

Immer deutlicher erkannte Eric, dass er jahrelang wie in einem Hamsterrad gelaufen war.

 

An diesem Coaching-Wochenende konnte er sein Leben und seine Arbeit mit Abstand überblicken und neu sortieren. Die strukturierte Herangehensweise und Methodenvielfalt seines Coachs  hatten es möglich gemacht, vieles auf den Punkt zu bringen und Klarheit zu schaffen.

 

Am Sonntagnachmittag und mit sich all-ein am Strand spürt er wieder die Frische und Energie, die er in den vergangenen Monaten so vermisst hatte.

Eric Sönge schaut über das Wasser und weiß, dass er jetzt über alles verfügt, was er braucht. Tief atmet er noch einmal durch und verabschiedet sich von diesem herrlichen Ort mit einem befreiten Lächeln.

 

Info zum nächsten RESILIENZ-Wochenende

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Dr. Martina Rehberg-Rechtenbach Stahlheimer Str. 26 10439 Berlin

Anrufen

E-Mail

Anfahrt